Hannover. Der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Helmut Dammann-Tamke, hat Landwirtschaftsminister Meyer aufgefordert, den nun übernommenen Vorsitz der Agrarministerkonferenz nicht für grüne Parteipolitik zu missbrauchen „Vom Vorsitzenden der Agrarministerkonferenz wird erwartet, dass er zu aktuellen Fragen der Agrarpolitik und zukünftigen Weichenstellungen sachliche, von einer breiten Mehrheit der Bundesländer getragene Lösungen entwickelt. Dazu ist Meyer offensichtlich gar nicht bereit oder in der Lage. Wer wie Meyer als Landwirtschaftsminister öffentlich von der ,Geburt‘ von Küken spricht (z.B. heutige Pressemitteilung des Landwirtschaftsministeriums), zeigt, dass es ihm nicht um Sachlichkeit geht, sondern darum, den grünen Mainstream zu bedienen.“

Dammann-Tamke: „Von einer Pressemitteilung aus einem Ministerium muss man erwarten können, dass die darin enthaltenen Äußerungen von Fachlichkeit geprägt sind. Diese persönliche Interpretation des Agrarminister-Vorsitzes durch Meyer mag vielleicht den Grünen gefallen, wird aber der eigentlichen Aufgabe nicht gerecht. Minister Meyer sollte es sich zügig abgewöhnen, den Vorsitz der Agrarministerkonferenz mit einem Grünen-Parteitag zu verwechseln.“